Zum Inhalt springen

Kategorie: Review

Brenk Sinatra – Midnite Ride (Review)

„Ein neues Brenk Tape oida? ja oida!“ vorweg mal, ja ich bezeichne mich selbst als Brenk „Fanboy“ und fühl mich kein bisschen schlecht dabei. BSCover

Jeden Loop, oder sei es auch nur eine Snare die der Herr ins Netz wirft, wird von mir mit Freude erwartet. Gäbe es in der Bravo ein Poster, wo Brenk in Kaisamühlen auf einer Parkbank sitzt und Enten füttert, dann hätt‘ ich’s ziemlich sicher an der Wand hängen ja. Jeder, der selbst Musik produziert, und ich hoffe auch der normale Durchschnittshörer, merkt gleich wie detailverliebt Herr Sinatra an seine Beats rangeht. Hier hat jede Hi-hat, Kickdrum oder Clap ihre Rolle. Eine sehr große sogar. read more

Einen Kommentar hinterlassen

Xatar – Baba aller Babas

Xatar

Ich habs schon oft erwähnt: Seis offline oder online, dass ich mich wie ein Fanboy auf Xatar’s Album freue. Alles was nämlich bisher so aus „Baba aller Babas“ rauströpfelte war schon mehr als gut und ich ertappte mich jedesmal aufs neue, dass ich mit voller Konzentration auf das YouTube Video starrte und die entsprechenden Tracks hart abfeierte.

Ich weiß nicht, woher diese Faszination über den Typen kommt? Aber ich befürchte, die Erklärung dafür ist viel einfacher, geradliniger, als es jegliche Review oder Biographie rüberbringen kann. Es ist für mich nicht das harte Rapperimage, dass bei ihm Wirklichkeit ist. Im Vergleich zu vielen anderen bleibt er ein undurchschaubarer Babo und kommt ja frisch aus dem Knast. read more

Einen Kommentar hinterlassen

Liquid – La le Lu (Review)

Da Liquid is wieder do und hat nun nach unzähligen Free Releases ein neues Album released. LaLeLu nennt sich die Scheibn und ist das erste Album, welches man käuflich erwerben kann. Und ich sag euch, wer sich des nicht kauft, verpasst was. Es folgt meine Review zu diesem Album und warum es sehr dope geworden ist. Eine absolute Kaufempfehlung.

Liquid - LaleLu

Wie bei seinem Spezl Bbou hat auch dieses mal wieder Maniac von den Demograffics das gesamte Album produziert.
Eines vorweg,

Lesen Sie weiterLiquid – La le Lu (Review) read more

Einen Kommentar hinterlassen

Afrob – Push (Review)

Robbe is back

Push

Es ist schon eine Zeit lang her, als Afrob 1999 sein ersts Solo-Album „Rolle mit Hip Hop“ veröffentlicht hat. Seit dem hat er drei weitere Alben und das ASD Projekt mit Samy Deluxe released. Seit 2009 ist es aber ruhig geworden, bis auf ein paar Featureparts hat Afrob nichts nennenswertes heraus gebracht. Dann die Überraschung: Der Rapper aus Stuttgart, der jetzt in Berlin wohnt, kündigte ein neues Album namens PUSH an. Seit ein paar Tagen kann man es käuflich erwerben. Ich hab es mir angehört, lest hier meine Track by Track Review: read more

Einen Kommentar hinterlassen

BBOU – Es gibt nix Bessas wey wos Guads (Review)

Sein Flow ist „gschmeidig wi a rahmsauce“ und er behauptet von sich, der bayrische Action Bronson zu sein. Die Rede ist vom bayrischen Rapper BBOU. Vor kurzem ist sein neues Album „Es gibt nix Bessas wey wos Guads“ (Es gibt nichts besseres wie das Gute) erschienen. Gleich eines vorweg, ich feier das Ding von Anfang bis zum Ende.

weywosguads

Wenn man die Trackliste betrachtet, fällt gleich mal auf, dass alle Tracks Maniac von den Demograffics produziert hat. Und ich sag euch, da sind einige Banger dabei, die zum Kopfnicken einladen. Zusätzlich ist die Beatauswahl sehr abwechslungsreich ausgewählt worden, es gibt langsame Beats gefolgt von schnelleren Rhytmen und einen Beat mit Reggaeflair. Somit hat das Album in Sachen Beats schon mal einen fetten Pluspunkt bei mir. read more

3 Kommentare