SterilOne – Agonie Mensch Tape

AgonieMensch

Du bloggst selber?

Dann kennst Du doch eh das Phänomen, Musik zu hören, immer weiter zu hören und einfach nichts darüber schreiben…

So ists mir passiert beim Steril. Ja, der One, der hats schon wieder gemacht. Nachm August und November letzten Jahres gehts weiter mit Output Output Output. Bei soviel Stuff wird mir hoffentlich die verspätete Nachreichung und mein Hinweis darauf, dass Du dieses „Tape“

»»downloaden

sollst angenommen. Hab Spaß damit!

SterilOne – Rehab Tape

Musik heilt

RehabTape

Ich mag keine Krankenhäuser.

Zu meinem Glück bin ich immer nur als Besucher in den großen kargen Gebäuden unterwegs. Sowieso ist Gesundheit das Wichtigste und ich bin auch jeden Tag dankbar dass ich von schwerwiegenden Krankheiten verschont geblieben bin. (3x auf Holz geklopft.)

Gesundheitlich angeschlagen und auf dem Weg der Heilung in Form einer Eigentherapie namens Musik ist derzeit SterilOne unterwegs. Bei seinem Rehab Tape, bei dem ich immer Amy Winehouse vor meinem geistigen Auge habe, ist aber Name Programm. In seiner Herz-Reha hat er diese Platte produziert und sein Dynamic-Range Studio trug diesmal nur Feinabstimmung bei.

In melancholischen Klängen – deepen, aber nie depressiven Texten kannst Du gegen Spende ein sehr gutes 10 Track lang starkes Tape erwerben. Flowerst ist auch wieder mit dabei: Schneekugel. Jawoi. Für mich ein Weihnachtssong mit einem Refrain, der fresh aus einem Disneymusical entsprungen sein könnte. (No Diss!) Alles in allem…

Musik gibt ihm Kraft. Mir auch.

»»Download

SterilOne – Jetzt alt

SterilOne ist besser als Gold.

JetztAlt

Während der Goldpreis seit 2011 sich wieder normalisiert hat und weit weg von seinen Höchstkursen rangiert, hätte man gut daran getan, sich SterilOne Aktien ins Portfolio zu legen. Vorausgesetzt wir sprechen im Hip Hop die gleiche Sprache wie in der Wirtschaft, bzw. tun wir so, als gäb es SterilOne Aktien überhaupt.

Aber Business bleibt Business oder?

In dem Buiz (von SterilOne) ist die Qualität auch stetig gestiegen. Kam ich schon mit „Art Brut“ gut zurecht, so hat er diesmal inkl. tollen Featuregästen und dem famosen Flowerst (Beats, Anmerk. d. Redaktion) ein Werk geschaffen, dass man international herzeigen kann. Einzelene Tracks will ich gar nicht hervorheben, weil alles sehr gelungen ist. Die Liebe zum Detail merkt man und über 250 verarbeitete Samples sprechen für sich.

Ich ratet zum Instantbuy und zum zuhören bei der Podcast Session auf TheMessage. Ich verfüge auch noch über ein paar Downloadcodes, kommentiere einfach hier oder auf TheMessage und dann versende ich solange der Vorrat reicht.

Seine private Facebookseite ist die hier. Er bittet aber darum die Fanpage zu liken. Mach einfach beides.