Def Ill – Zeltstädte Pt. 2

Jetzt, mußt Dir fast 20 Minuten Zeit nehmen. Def Ill ist zurück mit Teil 2 der Zeltstädten-Flüchtlingsproblematik. Mit dabei Def Ill, Kinetical, T-Ser, Brother Louis, Demolux, Selbstlaut, Huckey, Kreiml, Highzenberg, Monobrother, Iriehead, Manuel Manic & Dready C.

Konstandin Diggn hats produziert und der Beat ist schon vom ersten Teil und unabhänig von der Thematik ist der einfach total geil.

Def Ill´s One Take Show #9 – Zeltstädte

Bisserl spekuliert hab ich schon, wann es von ihm was zur Asylproblematik gibt. In Deutschland bekommen sie nicht viel auf die Reihe und in Österreich passts auch nicht so wirklich. Noch viel schlimmer sind nur die ganzen Nazis, die sich auf Facebook outen und auch ansonsten ist der gequirlte geistige Dünnpfiff den viele, auch leider unwissentlich, absondern nicht mehr aushaltbar.

Er sagt das auch, auf seine Art.

Peace

Def Ill – Deflok The Demolisher

Deflok

Def Ill… schon lange kein Ausnahmekünstler mehr. Der Typ ist einfach eine Marke. Er himself quasi mit einem starken Mixtape. Solltest Du zuhören, den Download gibts nämlich schon gegen Spende. Im Podcast war er auch schon. Was mich immer noch freut.

Def Ill – I gib nu imma kan Fick mit Bluat

Mos Def Ill

I gib nu imma kan Fick mit Bluat

Einen ausführlichen Artikel zu o.g. Mixtape vom Def Ill wollte ich diese Tage noch schreiben, aber das gelang mir irgendwie nicht so richtig und ehe man sich versieht schmorrt ein bearbeiteter Artikel im Entwürfeordner vor sich hin und das will ich ja absolut gar nicht.

Darum nicht viele Wörter, stattdessen ein YouTube-Beispiel:

Sowas gibts da auf diesem Teil mit doch ungewöhnlichem Namen. Größtenteils handelt es sich bei den Songs um Best Of Covers, Exlusives, Tributes & Parodien, die zwischen 2010-2013 entstanden sind. Der Vorteil für Dich, theoretisch kannst Du umsonst downloaden, was ich natürlich vorbehaltlos empfehlen kann.

»» Download

Neue Musik

micsundbeatsWIGH

Griasti zum freitäglichen Wigh. Der Artikelreihe in der alles schamlos verlinkt wird.

Ich muß erstmal mit einem kleinen Roundabout anfangen, weil ich (Taktiker) nämlich 2 Wochen in Tegernsee verweilte und auf das Haus meiner Eltern aufgepasst habe inkl. Tierverpflegung und Blumendienst. Trotzdem hatte ich aber auch soviel Zeit, dass ich mich ausführlich GTA V und Fifa 14 widmen konnte. GTA V ist einfach großartig und Fifa 14 ist wie immer zu Beginn, ähem, gewöhnungsbedürftig.

Daher hatte ich eine kleine Pause vom Bloggen und viele Artikel vorgeschrieben. Einen Laptop habe ich nicht und mitm Ipad finde ich diese ganze Bloggerei nicht ausgegoren.

Musik höre ich aber trotzdem, unter anderem hat mir der Rice Master Yen mit einem schönen selbstgedrehten Beatvideo ein gutes Instrumental geschickt. Genauer gesagt sinds 2 Beats in einem (Video). „30 Minutes“ ist hierbei mein persönlicher Favorit.

Schon seit August gibts ebenfalls Beats von dem mir sehr verehrten Apollo Brown. Hör ich mir immer noch von Zeit zu Zeit an, aber geschrieben hab ich zu meiner Schande nichts darüber. Dann hab ich noch das Album von Inferno namens „Rear View“ erhalten, finde aber nur den ersten Track sensationell.

Ich weiß noch als wir damals (gerade 18 geworden) und zu viert im Polo nach Rimini gefahren sind und das „Gediegen“-Album von Texta auf heftiger Rotation lief. Auf Kassette wohlgemerkt. 15 Jahre später bringt Def Ill seine eigene Interpretation von den Texta Classics auf den Markt. Natürlich nicht mehr auf Kassette. Total dope aber trotzdem.

Illuzual & Hellblazer kann man sich auch immer mal geben, hier gibt es auch was neues in dem Kurt Cobain Tribute gezollt wird. Oddisee Beats gehören auch eher zu Elite und er hat mit „The Beauty In All“ auch wieder hervorragende Arbeit geleistet und es war mir klar, dass dies nur auf eine Empfehlung hinauslaufen kann. Ans Herz legen möchte ich Dir zum Schluß die Jungs von der „Goldenen Hausnummer“. Deren Album ist seit 21. September zu haben und ist krass. Demnächst wirst Du sie wohl in der Podcast Session hören. Weil auf Podcasten hab ich ja auch wieder tierisch Bock. Apropos, Podcast. Der Gerard chartet auch ziemlich durch, was mich sehr für ihn freut.

Und jetzt, kündige Deinen Job und bewirb Dich bei den grünen Freunden.