Tapebook, German Teletext, Jazz und Death Metal

micsundbeatsWIGH

Guten Morgen zum ersten Wigh in diesem Monat. Kein Wunder, dass auch Du schon wach bist, es ist schließlich wieder Badezeit. Lade Dir die Links herrunter, damit Du auch am Baggersee was schönes konsumieren kannst… oder fürs Büro wenn Du keine Sommerferien hast. DU ARMES SCHWEIN!

Tapebook
(München) Bei Tapebook kann man seine musikalischen Werke einreichen daraus folgt dann ein paar mal im Jahr eine Compilation. Gute Sache.

German Teletext Porn
Was wäre der Monat August ohne Tumblr? Oder sowas in der Art.

Death Metal Endings
Benjamin Kilchhofer, der sich sicher nie auf Mics&Beats herrumtreibt hat aber trotzdem gesampelt. Jeweils die letzten Sekunden von Death Metal Songs.

Der Ferdinand-Hanusch-Platz Effekt
Der Drexor, Lex Lugner & Pif Paff sind bei der Julia vom Message Magazin im Interview. Man muß sicher nicht jede Ansicht der Interviewten teilen, aber mann kann nicht sagen, sie seien nicht direkt geradeaus.

Jazz Sessions
Musik in Form von Beats dürfen auch nicht fehlen. Stan Forebee via Digi Crates mit einer unglaublichen Arbeit. Bewerfet den Mann mit Geld.

Move On. Ab in die Kommentare! Liefer die beste Überschrift für beiliegendes Video. Drück (wie immer nicht) auf “Gefällt mir” oder mach Dich sonst irgendwie bemerkbar.

One Thought on “Tapebook, German Teletext, Jazz und Death Metal

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation