Monobrother – Unguru

Rapmusik ohne Schnick-Schnack

Unguru

Einen Top Release der Woche des Monats Januar 2013 darf ich Dir heute präsentieren.

Monobrother ist mit seinem 2. Werk „Unguru“ wieder auf meinem Hip Hop Radar aufgetaucht. Weil er beim Saufen war blieb’s lange Zeit gefühlt sehr still um ihn. Er, der aus dem BBZ-Umfeld stammende Wiener und schon wieder einer ausm Mostviertel.

2009 habe ich seinem Haschgiftspritzeralbum eine ganze Sendung und einen Artikel mit dem schlichten Namen Monobrother gewidmet. Heute mach ich das ja nicht mehr, es wird ja nur noch gepodcastet. (Vielleicht ja auch demnächst mit ihm?!) Ganz nebenbei gibt es auch das erste Album von ihm zum Free-Download, bzw. gegen Geldspende.

Auch auf die Gefahr hin, dass es abgeschrieben klingt, aber auch ich muß wie „My Point Of View“ feststellen, dass er sehr viel reifer, erfahrener und durchdachter klingt. Eben österreichischer Hip Hop auf hohem Niveau. Was anderes poste ich doch eh nicht. Weißt Du ja.

Ich glaube zwar, dass man in Deutschland das Snippet nicht sehen kann, aber ich habe es trotzdem mal eingebaut, weil Du Dir dadurch einen tollen Erstüberblick verschaffen kannst.

Ich muß zum Glück nicht objektiv sein und so kann ich auch wieder mal sagen als Digga Mindz Fanboy, dass mir natürlich die Nummer „Lichterloh“ mitm Digga Mindz Feature am besten gefällt.  Hallo?? Zieh Dir mal den kranken Beat rein, sowas hab ich ja überhaupt noch nicht gehört. Der Hammer überhaupt.

Aber das ist mein getrübter rosa roter BoomBokkz Blick von dem Du Dich nicht irritieren lassen solltest. Die restlichen Tracks sind ebenfalls richtig starke Performances und wenn Du einen Beweis brauchst, dann brülle ich einfach noch Phil Fin als Gast oder Säbjul, der auch schon beim 1. Album bei einem Track mithalf, in den Raum.

Das Releasedatum (28.12.2012) war natürlich etwas unglücklich gewählt, aber Monobrother selber hat bei Backspin Online auch schon ein paar Worte darüber verloren.

Schon seit längerer Zeit habe ich das nagelneue Label Honigdachs auf dem Schirm und im Gegensatz zu vielen anderen Künstlern aus Österreich scheinen hier die Vertriebswege mal durchwegs erschlossen zu sein.

Es ist nämlich ein leichtes an „Unguru“ ranzukommen, von musicload, über Amazon und iTunes bis zu dem von mir favourisierten Bandcamp hast Du Auswahl zu genüge. Wer sich noch für Vinyl interessiert, der wird bei dopeshit fündig. Ja es gibt sogar einen Eintrag bei Discogs zum Album.

Also alles rundum perfekt geworden. Fehlt nur noch Dein Einkauf! Der ist aber Pflicht. Ebenso Dein Erscheinen zur Releaseparty am 14.02. im B72 in Wien.

Tracklist
1. Intro / Wieda Do
2. Unguru
3. Lichterloh feat. Digga Mindz
4. Modernisierungsverwirrter
5. Ilco #24
6. Prinzessin G’spritzt
7. Grantlerblues
8. Brechstangenspass
9. 1Laugh (Interlude)
10. Der Wurm feat. Kreiml
11. 90s Nostalgier Monobrother
12. Idylle Monobrother
13. Morgen feat. Phil Fin
14. Seitm Unfoi feat. Säbjul
15. Outro / Wieder Weg

3 Thoughts on “Monobrother – Unguru

  1. Pingback: Most Wanted: Januar 2013 | Mics&Beats

  2. Pingback: Monobrother & Kreiml – Der Wurm | Mics&Beats

  3. Pingback: Kreiml & Samurai – Schweinehund | Mics&Beats

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation