Das Shitradio

Ich hätte eigentlich noch Ö3 – Das Shitradio drüberschreiben können, da ich aber nie Radio höre - und Ö3 wenn nur auf der Durchreise - will ich nicht alle dort angestellten in einen Topf werfen. Der undankbare Auslöser meiner Worte sind die getätigten Aussagen einer Frau Lichtenegger, die sich durch Musik in Ihrem Arbeitsfluss gestört fühlt. Was ich insofern komisch finde, weil sie ja beim Radio arbeitet. Hier auch noch in der Abteilung Top 40, Ö3-Playlists usw. Darum finde ich es noch lachhafter, dass sie nicht mal eine Band wie die Imagine Dragons kennt, die sogar mir ein Begriff sind und in AT wochenlang in den Charts vertreten waren. Kompetenz beim Ö3 wird also großgeschrieben. Nicht.

Ist Elke Lichteneggers Facebookprofil schon gelöscht?

Möchte man sich so die Mühe machen der armen Frau weiterhin Aufmerksamkeit zu schenken? Sicher nicht. Hannes Tschürtz hat schon recht, dass Frau Lichtenegger ein Bauernopfer ist und Ö3 einen ganzen Wirtschaftszweig schadet.

o3

Das wirst Du als Leser wohl ähnlich sehen. Ich werde nicht auf Widerstand in meinem Kommentarbereich stoßen, weil hier Einigkeit herrschen wird. Oder gibts Leser, die die Playlists von Ö3, oder Bayern 3 feiern?

Ne, da sind wir wohl einer Meinung. Bestimmt sind wir uns auch einig, dass man beim Radio oder anderer musikverbreitender Stelle sicher viel Schrott eingeschickt bekommt und dass einem wahrscheinlich die nervige Nachfragerei, von Bands die einfach nichts draufhaben, zum Halse raushängt. Das ist so – aber von Frau L. unglücklich formuliert und komplett unprofessionell. Wobei: I.S. Formulierungen würde ich von jemanden der damit sein Geld verdient mehr erwarten. Aber touche, ich bin nicht ihr Arbeit/Auftraggeber und muß mir darüber keinen Kopf machen.

Aber seien wir uns ehrlich, wußten wir nicht schon immer, dass die großen Radiomacher ihr Ding machen. Jonas Vogt schreibt von einem hausgemachten Shitstorm. Musik, die darauf abgestimmt ist, eingängig zu sein, die am besten genauso komponiert ist, dass man sie im Unterbewußtsein konsumiert, dass wir uns alle zombieartig beschallen lassen und es gar nicht mehr darauf ankommt Kate Perry über den Tag verteilt zum fünften Mal zu hören, garniert vom Wetter und den Verkehrsmeldungen?!

Das Shitradio ist doch Gebührenfinanziert. Man muß doch gar nicht auf die Quote schauen?! Dieses Radio gehört doch allen Österreichern, sollten jedoch mehr arrogante Totalversager wie Frau Lichtenegger dort etwas zu Sagen haben, dann wird sich niemals was ändern.

Da wird sich nichts ändern. Oder doch?

Noch dazu ist der Anteil an Menschen, die sich richtig echauffieren viel zu gering um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Dem größten Teil der wohl taub gewordenen Hörerschaft ist das doch sowieso egal, solange sie das Beste aus den 80ern 90ern und von heute serviert bekommen. Nur beispielsweise ohne Rap aus Österreich versteht sich. Vermutlich ist es ihnen sogar egal?!

Aber vielleicht hat die Sache auch was gutes. Dass dies nun wirklich der Wendepunkt in einem Trauerspiel wird, welches schon eine ganze Zeit lang vor sich geht. Dass jetzt Bewegung in die Sache kommt und sich wirklich was tut. Ich hoffe das. Ehrlich wahr.